Alternative Krebstherapie

 img_2841

“Schenken Sie dem Leben
mehr Aufmerksamkeit
als der Krankheit!”
(G. Irmey, 2001)

Die Diagnose “Krebs” trifft jemanden meistens völlig unvorbereitet. “Sie haben Krebs”, dieser Satz kommt für viele einem Todesurteil gleich. Das Ende Ihres Lebens scheint plötzlich in greifbare Nähe gerückt zu sein. Ängste tauchen auf, Seele und Körper geraten aus dem Gleichgewicht.

Doch die Diagnose “Krebs” muss kein Todesurteil sein. Noch leben Sie und noch haben Sie die Möglichkeit zu kämpfen. Auch für Krebs gibt es die Möglichkeit der Heilung, zumindest aber kann man über einen langen Zeitraum mit der Erkrankung besser leben. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine positive Einstellung ist die vollständige und sachkundige Information. Sie müssen lernen Ihre Krankheit zu akzeptieren um sie dann auf breitest möglicher Front zu bekämpfen.

Naturheilkundliche Therapien stellen in der Regel zusätzliche Behandlungsmaßnahmen dar.

Die “alternative” Krebstherapie ist kein Ersatz für eine engmaschige (wenngleich kritische) klinisch onkologische Betreuung, sie ist bestenfalls eine Ergänzung. Denn neben der Operation, der (systemischen) Chemotherapie und der (lokal wirksamen) Radiotherapie gibt es in der Naturheilkunde mehrere Ansätze einer potentiell Tumor hemmenden Behandlung. Ebenso können Nebenwirkungen der Chemo- bzw. der Strahlentherapie minimiert werden.

Zu einer ganzheitlichen Behandlung gehört auch, dass Sie durch Ihre Mithilfe zum Erfolg beitragen. Sie können durch Ihre Lebensweise, Ernährung, psychische Stärkung und Immuntraining alle Maßnahmen unterstützen. Denn das Immunsystem braucht in dieser Situation jede nur mögliche Hilfe und Anregung.

Ideal wäre es natürlich, wenn Ihr behandelnder Arzt sich bereit erklären würde, mit mir zusammenzuarbeiten.

Folgende naturheilkundlichen Behandlungstherapien werden in meiner Praxis durchgeführt:

Gesprächstherapie

  • Umfassende Anamnese
  • Aufklärung, wenn gewünscht über das einzelne Tumorgeschehen
  • Darstellung in verständlicher Weise der einzelnen Behandlungsmöglichkeiten:
    • Strahlen-Chemotherapie
    • Naturheilkundliche Mitbehandlungsmöglichkeiten
  • Beratung zusätzlicher eigener Behandlungsmöglichkeiten während der Chemo-/Bestrahlungstherapie
  • Gemeinsame Entscheidungsfindung, welche der naturheilkundlichen Therapien für Sie machbar und sinnvoll erscheinen

“Es geht um ihr Leben…”

  • Einfach nur reden ….

Traditionelle Chinesische Medizin

Krebs wird in der Chinesischen Medizin nicht als lokal begrenzter Prozess angesehen, sondern muss als Erkrankung des ganzen Körpers interpretiert werden.

  • Akupunktur
    • zum Aufbau des Immunsystems
    • zur Verminderung der Nebenwirkungen der Chemo-/Strahlentherapie
    • zur Schmerztherapie
  • Kräutertherapie
    • Ursachenbehandlung
    • zum Aufbau des Immunsystems
    • zur Senkung der Nebenwirkungen bei Chemo- und Strahlentherapie

Entspannungsverfahren

Psychische Beschwerden und Angstzustände lindern, damit Sie handlungsfähig bleiben. Das ist das Ziel folgender Therapien:

  • Cranio-Sakrale Osteopathie
  • Muskelentspannung nach Jacobsen
  • Autogenes Training
  • Visualisierungen nach Simonton
  • Entspannungsmassagen

Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie

Durch den Sauerstoff, der vom Patient eingeatmet wird, kann ein vorhandenes Energiedefizit ausgeglichen werden. Die bessere Sauerstoffversorgung und Durchblutung kommt den Abwehrzellen zugute. Gesunde Zellen werden besser vor Strahlenschäden geschützt.

Misteltherapie

Mistelextrakte aktivieren das Immunsystem und stärken somit die Abwehrkräfte. Ebenso können Mistelextrakte auch Schmerzen lindern und Depressionen mildern.

Milzpeptidtherapie

Milzpeptide sind Eiweißverbindungen, die in der Milz gebildet werden. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr. Sie können die Neubildung von Immunzellen stimulieren oder ihre Aktivität anregen. Thymusextrakte

Die Thymusdrüse steuert das Immunsystem. Thymusextrakte regen die Immunabwehr, auch die Neubildung von Lymphozyten an.

Enzymtherapie

Krebszellen tarnen sich oft mit einer Eiweißhülle. Die Abwehrzellen erkennen die kranke Zelle nicht. Eiweiß spaltende proteolytische Enzyme können diesen Tarnmantel auflösen. Sie erschweren es auch abgetrennnten Krebszellen, sich woanders im Körper einzunisten. Ferner wirken sie entzündungshemmend.

Orthomolekulare Medizin

Infolge der aggressiven Therapieverfahren (Chemo-/Strahlentherapie) kommt es in der Regel zu Substanzdefiziten von Provitamin A, Vitamin A, C, E, sowie den Spurenelementen Selen und Zink. Deshalb wird das, was dem Körper an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Fettsäuren etc. fehlt, ihm wieder zugeführt.

  • Vitamin C Infusionen
  • Selen/Zinkgaben

Tumor – Strahlen – Chemotherapie – Nachsorge

Entgiftung

Patienten mit Krebserkrankungen weisen in der Regel schwere toxische Belastungen auf. Diese stammen entweder aus dem Tumorgeschehen (toxische Stoffwechsel- und Zerfallsprodukte) selbst oder aus den tumorhemmenden Therapiemaßnahmen (Zytostatika, Strahlenwirkung). Neben einer reinen Flüssigkeitssubstitution (2,5-3 l/Tag) werden in meiner Praxis verschiedene phytotherapeutische oder homöopathische Komplexmittel eingesetzt. Darmsanierung

Der Darm soll als Immunorgan wieder voll einsatzfähig werden. Durch die Chemo- und Strahlenherapie ist er in seiner Funktion beeinträchtigt. Bei der Darmsanierung werden nun Gifte ausgeleitet, Pilzbefall behandelt und die Darmflora saniert.

Säure-Basen-Haushalt

Eine Übersäuerung in den Zellen und im Gewebe begünstigt das Krebswachstum und lähmt die Abwehrzellen. Mittels geeigneter Ernährungsansätze kann dieser Übersäuerung entgegengewirkt werden.

Alle hier aufgeführten naturheilkundlichen Möglichkeiten werden mit dem einzelnen Patienten ganz individuell auf seinen Tumor, seinen Symptomen und seinen Bedürfnissen abgestimmt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.